Udo Lindenberg Stiftung

Die Udo Lindenberg Stiftung unterstützt Bildungs- und Wasserprojekte Projekte in Afrika, fördert junge Musiker*innen und Texter*innen und vermittelt deutsch-deutsches Geschichtsbewusstsein.

Sie setzt sich ein für einer gerechtere Welt, im Sinne der Vorstellungen von Udo Lindenberg und Hermann Hesse. „Die Verbindung zwischen diesem großen Meister und mir, dem Zauberlehrling, wird ewig bleiben.“ (Udo Lindenberg über Hermann Hesse).

„Ich rufe die Lebenden!“ stand auf dem Titel der ersten Ausgabe von Hermann Hesses politisch-literarischer Zeitschrift “Vivos Voco!”­ – für die Opfer des Krieges und gegen den aufkeimenden Antisemitismus. Neunzig Jahre später, am 10. Dezember 2006 in Hesses Geburtstadt Calw, ruft Udo Lindenberg die Über-Lebenden, die Drüber-Stehenden, jenseits des Mainstream in der Bunten Republik Deutschland. Mit seiner kulturpolitischen Stiftung möchte er Menschen unterstützen, die in keine Schublade passen und den Schwächeren auf der Welt zur Seite stehen.

Soziale und humanitäre Projekte unter dem Dach der Stiftung, wollen das Feuer weiterreichen, statt nur die Asche anzubeten. Dafür engagiert sie sich mit Bildungs- und Wasserprojekten in Afrika. Der Songwettbewerb Panikpreis fördert junge Musiker*innen und Texter*innen, die provokant schreiben und sich nicht anpassen an den allgemeinen musikalischen Mainstream.

Geschichts- und Demokratieverständnis vermittelt die Stiftung mit dem Projekt „Hinterm Horizont macht Schule

 

Sparkassenplatz 1
75365 Calw
www.udo-lindenberg-stiftung.de
info@udo-lindenberg-stiftung.de



-tine-acke-gg5p1706-1