Johann Daniel Lawaetz-Stiftung

Gemeinnützige Stiftung des bürgerlichen Rechts

Die Johann Daniel Lawaetz-Stiftung ist eine 1986 von der Freien und Hansestadt Hamburg gegründete gemeinnützige Stiftung bürgerlichen Rechts.

Ziel der Stiftung war und ist es, Menschen in den Bereichen des städtischen Zusammenlebens, des gemeinsamen Bauens und Wohnens sowie in den Zugängen zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu unterstützen. Dabei unterstützt sie den Ausbau von Potenzialen der Selbstorganisation, die Stärkung von sozialen und ökonomischen Entwicklungen zur Verbesserung von individuellen Lebensbedingungen, die Umsetzung von städtischen Integrationsstrategien und Projekte zum Wissens- und Erfahrungsaustausch.

Mit dem Leitziel ‚Innovativ für das Gemeinwohl‘ engagiert sich die Stiftung mit vielfältigen Aufgaben und Projekten in den zwei strategischen Geschäftsfeldern „Zukunft der Stadtgesellschaft“ und „Gemeinschaftliches Bauen und Wohnen“, die sowohl Gruppen und Initiativen als auch die politische Verwaltung in Städten und Regionen adressieren.

Das Geschäftsfeld „Zukunft der Stadtgesellschaft“ richtet sich dabei insbesondere an die Stärkung von Menschen in ihren sozialen und wirtschaftlichen Bezügen, so etwa in der Entwicklung von Quartieren, im Management von sozialpolitischen Programmen, in der Förderung von Demokratie-Entwicklung oder auch in zielgruppenbezogenen Beteiligungsverfahren. In dem Geschäftsfeld „Gemeinschaftliches Bauen und Wohnen“ fördert die Stiftung gemeinschaftliche Bau- und Wohnformen, die Schaffung von quartiersbezogener Infrastruktur sowie die Entwicklung von Sonderimmobilien für soziokulturelle Zwecke.

Lawaetzhaus
Neumühlen 16 - 20
22763 Hamburg
www.lawaetz.de
info@lawaetz.de



microsoftteams-image-3

Seiten in leichter Sprache