Segeln auf der Fortuna - Nachhaltigkeit und Inklusion

Auf dem Traditionssegelschiff Fortuna werden Reisen mit sozialem, pädagogischem und therapeutischem Zweck durchgeführt. Gemeinsam setzen und bedienen die Mitreisenden die Segel, kochen, angeln und erkunden das Land. Kinder mit chronischen Erkrankungen oder Behinderungen sammeln wertvolle Erlebnisse an Bord, die ihnen nicht nur helfen, mit ihrer Erkrankung zu leben, Grenzen zu überwinden und Selbstvertrauen zu gewinnen, sondern auch einen nachhaltigen Umgang mit den Ressourcen und einen nachhaltigen Lebensstil schulen.

Warum ist das Projekt nachhaltig?

Beim Segeln steht die Fortbewegung in direkter Abhängigkeit von lokalen Wetter- und Windverhältnissen, an die die Route angepasst wird. Das Schiff ist größtenteils in seinem ursprünglichen Charakter erhalten. Die Mitsegelnden lernen, die vorhandenen Ressourcen, wie z.B. Wasser, bewusst und sparsam einzusetzen und Abfall zu vermeiden. Mangels elektrischer Kühlung bestimmt traditionelles ökologisches Lagern von Lebensmitteln und ein darauf abgestimmter Speiseplan die Verpflegung an Bord. Mit einer Handmühle wird Mehl gemahlen und daraus Brot gebacken. So erleben die Mitsegelnden die Folgen ihres Handelns unmittelbar, oft als Gegenbild des gewohnten Lebensraums, und hinterfragen komsumorientierte Lebensgewohnheiten auch in ihrem Alltag.

Was macht das Projekt für Hamburger*innen besonders interessant?

Die Fortuna ist im Winter in Hamburg beheimatet und im Sommer auf der Ostsee unterwegs. Als Traditionssegelschiff ist sie regelmäßig Teil der Ein- und Auslaufparade beim Hamburger Hafengeburtstag und bietet dort oder bei der Überführung nach Kappeln Mitfahrmöglichkeiten für jedermann an. 

Ziele und Zielgruppe

Das Segelangebot auf der Fortuna richtet sich an Jugendliche, Erwachsene und Familien, die als Gruppe bis zu 25 Personen gemeinsam eine Seereise gestalten und auf dem fast 40 Meter langen Segelschiff segeln möchten. Die Törns sind auch gut für Klassenfahrten geeignet. Hierbei kann der ehemalige Laderaum mit einer Größe von 7 x 5 Metern als Unterrichtsraum genutzt werden.

Der Fokus des Vereins liegt auf kleinen Seglern aus therapeutischen Einrichtungen, Sonderschulen, Integrationsklassen und anderen integrativen Projekten. Bei diesen Segelreisen verbringen geistig oder seelisch behinderte und gesunde Kinder und Jugendliche ein bis zwei Wochen zusammen und lernen, vorurteilsfrei miteinander umzugehen. Während der Reise wachsen sie als heterogene Gruppe an Bord zusammen. Die Kinder gucken sich von den Stärken der anderen etwas ab und lernen ihre eigenen Schwächen zu akzeptieren. Ein Prozess, der bewusst ohne große therapeutische Interventionen verläuft. 

Projektbeginn und Laufzeit

Das Projekt gibt es seit 1992, die Laufzeit ist ungebrenzt.

Beteiligungsmöglichkeiten

Die ehrenamtliche Stammbesatzung der Fortuna besteht aus einer*m Schiffsführer*in, der*die mit jeweils ein bis zwei erfahrenen Wachführer*innen und einem*r Maschinisten*in sowie evtl. ein bis zwei Schiffsleuten die seemännische und technische Betreuung während der Fahrt übernimmt. In der Praxis rekrutieren sich Steuerleute wie auch Schiffsleute meist aus dem Kreis der "Stammcrew". Die Stammcrew ist ein Freundeskreis von Menschen, der sich um die Fortuna gebildet hat und denen der Erhalt, Unterhalt und das In-Fahrt-Halten des Schiffes – und mittlerweile natürlich auch viele Freundschaften– am Herzen liegen. Mehrmals im Jahr trifft sich die gesamte Stammcrew um aktuelle Entwicklungen und die Besetzungsplanung zu besprechen, Arbeiten am Schiff durchzuführen und Neuigkeiten auszutauschen.

Generell kann jede*r, der*die sich für die Fortuna und unser Projekt interessiert, auf dem Schiff Teil der Stammcrew, bzw. letztendlich auch Steuerfrau*Steuermann werden und sich einbringen. Für den Einstieg sind keine seglerischen Vorkenntnisse erforderlich –Hauptsache ist, dass ihr Initiative, Freude und Spaß an der Arbeit an und auf dem Schiff, am Umgang mit anderen Menschen und Lust auf Abenteuer und viel Neues mitbringt.

Neugierig? Melde dich bei uns per E-Mail! 

Kooperationspartner

Das Haus Mignon (www.haus-mignon.de) bietet integrative Segeltörns auf dem Traditionsschiff Fortuna als Einzelbuchertörns an. Teilnehmen können jeweils 15 Jugendliche im Alter von 12 bis 25 Jahren. Sie werden von zwei Mitarbeitern vom Haus Mignon sowie ein bis zwei Praktikanten pädagogisch betreut.

Weiterführende Links

www.benita-quadflieg-stiftung.de

www.segelschiff-fortuna.de



fortuna2

Benita Quadflieg Stiftung