Wirtschaftsmythen im gemeinsamen Faktencheck – Herausforderungen in der sozial-ökologischen Marktwirtschaft

Können wir uns ein gutes Leben für alle leisten? Welche wirtschaftlichen Grenzen setzt die Klimakatastrophe? Die Bundesrepublik steht mit der Klimakatastrophe vor ihrer größten wirtschaftlichen Herausforderung. Gemeinsam wollen wir wirtschaftlichen Mythen in unserem Alltagsverstand in Bezug auf die Schattenseiten der sozial-(ökologischen) Marktwirtschaft hinterfragen. Wir arbeiten in Kleingruppen, sammeln Widersprüche, wissenschaftliche Erkenntnisse und diskutieren Ambivalenzen. Der Workshop richtet sich überwiegend an Multiplikator*innen.

Leitung: Dr. Thomas Dürmeier

Wirtschaftsmythen im gemeinsamen Faktencheck – Herausforderungen in der sozial-ökologischen Marktwirtschaft

Können wir uns ein gutes Leben für alle leisten? Welche wirtschaftlichen Grenzen setzt die Klimakatastrophe? Die Bundesrepublik steht mit der Klimakatastrophe vor ihrer größten wirtschaftlichen Herausforderung. Gemeinsam wollen wir wirtschaftlichen Mythen in unserem Alltagsverstand in Bezug auf die Schattenseiten der sozial-(ökologischen) Marktwirtschaft hinterfragen. Wir arbeiten in Kleingruppen, sammeln Widersprüche, wissenschaftliche Erkenntnisse und diskutieren Ambivalenzen. Der Workshop richtet sich überwiegend an Multiplikator*innen.

Leitung: Dr. Thomas Dürmeier

Wirtschaftsmythen im gemeinsamen Faktencheck – Herausforderungen in der sozial-ökologischen Marktwirtschaft

Können wir uns ein gutes Leben für alle leisten? Welche wirtschaftlichen Grenzen setzt die Klimakatastrophe? Die Bundesrepublik steht mit der Klimakatastrophe vor ihrer größten wirtschaftlichen Herausforderung. Gemeinsam wollen wir wirtschaftlichen Mythen in unserem Alltagsverstand in Bezug auf die Schattenseiten der sozial-(ökologischen) Marktwirtschaft hinterfragen. Wir arbeiten in Kleingruppen, sammeln Widersprüche, wissenschaftliche Erkenntnisse und diskutieren Ambivalenzen. Der Workshop richtet sich überwiegend an Multiplikator*innen.

Leitung: Dr. Thomas Dürmeier

Wirtschaftsmythen im gemeinsamen Faktencheck – Herausforderungen in der sozial-ökologischen Marktwirtschaft

Können wir uns ein gutes Leben für alle leisten? Welche wirtschaftlichen Grenzen setzt die Klimakatastrophe? Die Bundesrepublik steht mit der Klimakatastrophe vor ihrer größten wirtschaftlichen Herausforderung. Gemeinsam wollen wir wirtschaftlichen Mythen in unserem Alltagsverstand in Bezug auf die Schattenseiten der sozial-(ökologischen) Marktwirtschaft hinterfragen. Wir arbeiten in Kleingruppen, sammeln Widersprüche, wissenschaftliche Erkenntnisse und diskutieren Ambivalenzen. Der Workshop richtet sich überwiegend an Multiplikator*innen.

Leitung: Dr. Thomas Dürmeier

Wirtschaftsmythen im gemeinsamen Faktencheck – Herausforderungen in der sozial-ökologischen Marktwirtschaft

Können wir uns ein gutes Leben für alle leisten? Welche wirtschaftlichen Grenzen setzt die Klimakatastrophe? Die Bundesrepublik steht mit der Klimakatastrophe vor ihrer größten wirtschaftlichen Herausforderung. Gemeinsam wollen wir wirtschaftlichen Mythen in unserem Alltagsverstand in Bezug auf die Schattenseiten der sozial-(ökologischen) Marktwirtschaft hinterfragen. Wir arbeiten in Kleingruppen, sammeln Widersprüche, wissenschaftliche Erkenntnisse und diskutieren Ambivalenzen. Der Workshop richtet sich überwiegend an Multiplikator*innen.

Leitung: Dr. Thomas Dürmeier

Wirtschaftsmythen im gemeinsamen Faktencheck – Herausforderungen in der sozial-ökologischen Marktwirtschaft

Können wir uns ein gutes Leben für alle leisten? Welche wirtschaftlichen Grenzen setzt die Klimakatastrophe? Die Bundesrepublik steht mit der Klimakatastrophe vor ihrer größten wirtschaftlichen Herausforderung. Gemeinsam wollen wir wirtschaftlichen Mythen in unserem Alltagsverstand in Bezug auf die Schattenseiten der sozial-(ökologischen) Marktwirtschaft hinterfragen. Wir arbeiten in Kleingruppen, sammeln Widersprüche, wissenschaftliche Erkenntnisse und diskutieren Ambivalenzen. Der Workshop richtet sich überwiegend an Multiplikator*innen.

Leitung: Dr. Thomas Dürmeier