Letzte Ruhe für unsere Stifter

Die Stifter der Haspa Hamburg Stiftung haben viel erreicht in ihrem Leben, sind dankbar für das Glück, das sie hatten, und möchten jetzt etwas davon zurückgeben. Auch der Ewigkeitsgedanke spielt eine Rolle: Meist wird die Stiftung als Erbin eingesetzt. Einfach Gutes tun – über das eigene Dasein hinaus. Dabei sehen wir es als unsere Aufgabe an, die Motivation unserer Stifter umzusetzen.

Für andere Menschen da zu sein macht zufrieden und glücklich. Nicht selten aber haben ältere Stifter selbst keine Verwandten mehr – und auch keinen konkreten Ort vor Augen, an dem sie gern bestattet werden möchten.

Für Mitglieder ihrer Stifterfamilie hält die Haspa Hamburg Stiftung seit Oktober 2018 auf dem Ohlsdorfer Friedhof eine Grabstätte vor. „Unsere Stifter haben dadurch die Möglichkeit, ihre letzte Ruhestätte in der Stiftergemeinschaft zu finden“, sagt Marcus Buschka, Vorstand der Haspa Hamburg Stiftung.

QR-Code Grabstätte

Letzte Ruhe für unsere Stifter

Die Stifter der Haspa Hamburg Stiftung haben viel erreicht in ihrem Leben, sind dankbar für das Glück, das sie hatten, und möchten jetzt etwas davon zurückgeben. Auch der Ewigkeitsgedanke spielt eine Rolle: Meist wird die Stiftung als Erbin eingesetzt. Einfach Gutes tun – über das eigene Dasein hinaus. Dabei sehen wir es als unsere Aufgabe an, die Motivation unserer Stifter umzusetzen.

Für andere Menschen da zu sein macht zufrieden und glücklich. Nicht selten aber haben ältere Stifter selbst keine Verwandten mehr – und auch keinen konkreten Ort vor Augen, an dem sie gern bestattet werden möchten.

Für Mitglieder ihrer Stifterfamilie hält die Haspa Hamburg Stiftung seit Oktober 2018 auf dem Ohlsdorfer Friedhof eine Grabstätte vor. „Unsere Stifter haben dadurch die Möglichkeit, ihre letzte Ruhestätte in der Stiftergemeinschaft zu finden“, sagt Marcus Buschka, Vorstand der Haspa Hamburg Stiftung.

QR-Code Grabstätte

Letzte Ruhe für unsere Stifter

Die Stifter der Haspa Hamburg Stiftung haben viel erreicht in ihrem Leben, sind dankbar für das Glück, das sie hatten, und möchten jetzt etwas davon zurückgeben. Auch der Ewigkeitsgedanke spielt eine Rolle: Meist wird die Stiftung als Erbin eingesetzt. Einfach Gutes tun – über das eigene Dasein hinaus. Dabei sehen wir es als unsere Aufgabe an, die Motivation unserer Stifter umzusetzen.

Für andere Menschen da zu sein macht zufrieden und glücklich. Nicht selten aber haben ältere Stifter selbst keine Verwandten mehr – und auch keinen konkreten Ort vor Augen, an dem sie gern bestattet werden möchten.

Für Mitglieder ihrer Stifterfamilie hält die Haspa Hamburg Stiftung seit Oktober 2018 auf dem Ohlsdorfer Friedhof eine Grabstätte vor. „Unsere Stifter haben dadurch die Möglichkeit, ihre letzte Ruhestätte in der Stiftergemeinschaft zu finden“, sagt Marcus Buschka, Vorstand der Haspa Hamburg Stiftung.

QR-Code Grabstätte

Letzte Ruhe für unsere Stifter

Die Stifter der Haspa Hamburg Stiftung haben viel erreicht in ihrem Leben, sind dankbar für das Glück, das sie hatten, und möchten jetzt etwas davon zurückgeben. Auch der Ewigkeitsgedanke spielt eine Rolle: Meist wird die Stiftung als Erbin eingesetzt. Einfach Gutes tun – über das eigene Dasein hinaus. Dabei sehen wir es als unsere Aufgabe an, die Motivation unserer Stifter umzusetzen.

Für andere Menschen da zu sein macht zufrieden und glücklich. Nicht selten aber haben ältere Stifter selbst keine Verwandten mehr – und auch keinen konkreten Ort vor Augen, an dem sie gern bestattet werden möchten.

Für Mitglieder ihrer Stifterfamilie hält die Haspa Hamburg Stiftung seit Oktober 2018 auf dem Ohlsdorfer Friedhof eine Grabstätte vor. „Unsere Stifter haben dadurch die Möglichkeit, ihre letzte Ruhestätte in der Stiftergemeinschaft zu finden“, sagt Marcus Buschka, Vorstand der Haspa Hamburg Stiftung.

QR-Code Grabstätte

Letzte Ruhe für unsere Stifter

Die Stifter der Haspa Hamburg Stiftung haben viel erreicht in ihrem Leben, sind dankbar für das Glück, das sie hatten, und möchten jetzt etwas davon zurückgeben. Auch der Ewigkeitsgedanke spielt eine Rolle: Meist wird die Stiftung als Erbin eingesetzt. Einfach Gutes tun – über das eigene Dasein hinaus. Dabei sehen wir es als unsere Aufgabe an, die Motivation unserer Stifter umzusetzen.

Für andere Menschen da zu sein macht zufrieden und glücklich. Nicht selten aber haben ältere Stifter selbst keine Verwandten mehr – und auch keinen konkreten Ort vor Augen, an dem sie gern bestattet werden möchten.

Für Mitglieder ihrer Stifterfamilie hält die Haspa Hamburg Stiftung seit Oktober 2018 auf dem Ohlsdorfer Friedhof eine Grabstätte vor. „Unsere Stifter haben dadurch die Möglichkeit, ihre letzte Ruhestätte in der Stiftergemeinschaft zu finden“, sagt Marcus Buschka, Vorstand der Haspa Hamburg Stiftung.

QR-Code Grabstätte

Letzte Ruhe für unsere Stifter

Die Stifter der Haspa Hamburg Stiftung haben viel erreicht in ihrem Leben, sind dankbar für das Glück, das sie hatten, und möchten jetzt etwas davon zurückgeben. Auch der Ewigkeitsgedanke spielt eine Rolle: Meist wird die Stiftung als Erbin eingesetzt. Einfach Gutes tun – über das eigene Dasein hinaus. Dabei sehen wir es als unsere Aufgabe an, die Motivation unserer Stifter umzusetzen.

Für andere Menschen da zu sein macht zufrieden und glücklich. Nicht selten aber haben ältere Stifter selbst keine Verwandten mehr – und auch keinen konkreten Ort vor Augen, an dem sie gern bestattet werden möchten.

Für Mitglieder ihrer Stifterfamilie hält die Haspa Hamburg Stiftung seit Oktober 2018 auf dem Ohlsdorfer Friedhof eine Grabstätte vor. „Unsere Stifter haben dadurch die Möglichkeit, ihre letzte Ruhestätte in der Stiftergemeinschaft zu finden“, sagt Marcus Buschka, Vorstand der Haspa Hamburg Stiftung.

QR-Code Grabstätte

Letzte Ruhe für unsere Stifter

Die Stifter der Haspa Hamburg Stiftung haben viel erreicht in ihrem Leben, sind dankbar für das Glück, das sie hatten, und möchten jetzt etwas davon zurückgeben. Auch der Ewigkeitsgedanke spielt eine Rolle: Meist wird die Stiftung als Erbin eingesetzt. Einfach Gutes tun – über das eigene Dasein hinaus. Dabei sehen wir es als unsere Aufgabe an, die Motivation unserer Stifter umzusetzen.

Für andere Menschen da zu sein macht zufrieden und glücklich. Nicht selten aber haben ältere Stifter selbst keine Verwandten mehr – und auch keinen konkreten Ort vor Augen, an dem sie gern bestattet werden möchten.

Für Mitglieder ihrer Stifterfamilie hält die Haspa Hamburg Stiftung seit Oktober 2018 auf dem Ohlsdorfer Friedhof eine Grabstätte vor. „Unsere Stifter haben dadurch die Möglichkeit, ihre letzte Ruhestätte in der Stiftergemeinschaft zu finden“, sagt Marcus Buschka, Vorstand der Haspa Hamburg Stiftung.

QR-Code Grabstätte

Letzte Ruhe für unsere Stifter

Die Stifter der Haspa Hamburg Stiftung haben viel erreicht in ihrem Leben, sind dankbar für das Glück, das sie hatten, und möchten jetzt etwas davon zurückgeben. Auch der Ewigkeitsgedanke spielt eine Rolle: Meist wird die Stiftung als Erbin eingesetzt. Einfach Gutes tun – über das eigene Dasein hinaus. Dabei sehen wir es als unsere Aufgabe an, die Motivation unserer Stifter umzusetzen.

Für andere Menschen da zu sein macht zufrieden und glücklich. Nicht selten aber haben ältere Stifter selbst keine Verwandten mehr – und auch keinen konkreten Ort vor Augen, an dem sie gern bestattet werden möchten.

Für Mitglieder ihrer Stifterfamilie hält die Haspa Hamburg Stiftung seit Oktober 2018 auf dem Ohlsdorfer Friedhof eine Grabstätte vor. „Unsere Stifter haben dadurch die Möglichkeit, ihre letzte Ruhestätte in der Stiftergemeinschaft zu finden“, sagt Marcus Buschka, Vorstand der Haspa Hamburg Stiftung.

QR-Code Grabstätte

Letzte Ruhe für unsere Stifter

Die Stifter der Haspa Hamburg Stiftung haben viel erreicht in ihrem Leben, sind dankbar für das Glück, das sie hatten, und möchten jetzt etwas davon zurückgeben. Auch der Ewigkeitsgedanke spielt eine Rolle: Meist wird die Stiftung als Erbin eingesetzt. Einfach Gutes tun – über das eigene Dasein hinaus. Dabei sehen wir es als unsere Aufgabe an, die Motivation unserer Stifter umzusetzen.

Für andere Menschen da zu sein macht zufrieden und glücklich. Nicht selten aber haben ältere Stifter selbst keine Verwandten mehr – und auch keinen konkreten Ort vor Augen, an dem sie gern bestattet werden möchten.

Für Mitglieder ihrer Stifterfamilie hält die Haspa Hamburg Stiftung seit Oktober 2018 auf dem Ohlsdorfer Friedhof eine Grabstätte vor. „Unsere Stifter haben dadurch die Möglichkeit, ihre letzte Ruhestätte in der Stiftergemeinschaft zu finden“, sagt Marcus Buschka, Vorstand der Haspa Hamburg Stiftung.

QR-Code Grabstätte

Letzte Ruhe für unsere Stifter

Die Stifter der Haspa Hamburg Stiftung haben viel erreicht in ihrem Leben, sind dankbar für das Glück, das sie hatten, und möchten jetzt etwas davon zurückgeben. Auch der Ewigkeitsgedanke spielt eine Rolle: Meist wird die Stiftung als Erbin eingesetzt. Einfach Gutes tun – über das eigene Dasein hinaus. Dabei sehen wir es als unsere Aufgabe an, die Motivation unserer Stifter umzusetzen.

Für andere Menschen da zu sein macht zufrieden und glücklich. Nicht selten aber haben ältere Stifter selbst keine Verwandten mehr – und auch keinen konkreten Ort vor Augen, an dem sie gern bestattet werden möchten.

Für Mitglieder ihrer Stifterfamilie hält die Haspa Hamburg Stiftung seit Oktober 2018 auf dem Ohlsdorfer Friedhof eine Grabstätte vor. „Unsere Stifter haben dadurch die Möglichkeit, ihre letzte Ruhestätte in der Stiftergemeinschaft zu finden“, sagt Marcus Buschka, Vorstand der Haspa Hamburg Stiftung.

QR-Code Grabstätte